Zurück zur Karte

Lärmpunkt - Straßenverkehr

Verkehrsbelastung, Schall und Rauch

Lärmverursachender Durchgangs-, Umleitungs- und Schleichverkehr „Achse Gohliser, Berggarten, Möckernsche, Kirschbergstraße“

Berggartenstraße 15, 04155 Leipzig

drucken

An der Berggartenstraße ist ganztägig und auch nachts lärmverursachender Durchgangs- und Umleitungsverkehr von PKW und LKW vorhanden. Schleichverkehr als abkürzende Route der B6 zwischen Zentrum und Außenbezirke/Flughafen und v.vs. Erhöhte Motorengeräusche, topografisch bedingt durch die ansteigende Berggartenstraße zwischen der Menckestraße und Knaurstraße.
Dazu kommen Gullideckelgeräusche eines nicht deckenbündigen Gullideckels.

Insbesondere zu den bekannten Stoßzeiten aber auch in den abendlichen und nächtlichen Stunden stellen wir ein Durchgangsverkehr auf der Straßenachse vom Zentrum über die Pfaffendorfer, Gohliser Str, Berggartenstr, Möckernsche Str. und Kirschbergstraße fest. Die Achse wird als Schleichroute genommen und kürzt als Parallelstrecke zur B6 Strecke, die über die Georg-Schumann Straße führt, da kürzer und auch fast ampellos, die Strecke enorm ab. Auch fährt ein Autofahrer lieber über Wege, wo das Stadtbild noch in Takt ist, an statt über die desolate Georg-Schumann.

Dazu kommt der ungelöste Verbindungsverkehr aus dem Süden (Neubau Stadionstraße) der über die Waldstraße in einen viel zu kleinen Straßenquerschnitt der Menckestraße endet und nicht mehr gelenkt abgeführt wird. Von dort aus über die Berggarten zu z.B.einem Fernziel Delitzsch führt oder über die Möckernsche Str. zum Flughafen und nach Schkeuditzsch führt.

Das Straßenverkehrskonzept schreibt hier zwar eine schnellst mögliche Verbindung zur Georg-Schmann fest, wird allerdings in der verkehrlichen praktischen Umsetzung nicht berücksichtigt.
Durch das neue Stadtteilzentrum ist die angedachte "ausfallende" Straße, die Breitenfelder Straße, nochmals verstärkt eingeschnürt worden durch Zufahrtsituationen der Kaufhalle.
Der Ausbau der Godwanahalle des Zoos, ist ein weiterer Verkehrsmagnet, insbesondere wochentags durch den Bauverkehr und am Wochenende, insbesondere Sonntags durch den Besucherverkehr, der nicht rechtzeitig auf die B6 gelenkt wird.

Für Radfahrer und hiervon sind die jungen Radfahrer sehr betroffen, können diese oben genannte Achse nicht selbstständig befahren. Es wird eine Generation herangezogen, die den Radverkehr nicht entdecken kann, da in den wichtigen "Startjahren", örtliche Verbindungen nicht gefahrlos abgelegt werden können.

Lösungen sind zu suchen in
1) eine gezielte Umlenkung auf Straßen, die vom Querschnitt für den Verkehr ausgelegt sind.
2) Beschränkung der Verkehrsteilnehmer durch Beschilderung, d.h. LKW raus, PKW reduzieren auf 30Kmh/h
3) Radstraßen über große Streckenabschnitte realisieren
4) Streckenabschnitte auf der 2,8 Km-langen Strecke als Einbahnstraße deklarieren, nämlich an den Stellen wo es topografisch ansteigt: Berggartenstraße/Höhe Lüderstraße und Kirschbergstraße/Höhe S-Bahnstation

Zurück zur Karte

Kommentare

Als Bewohner der Berggartenstraße wollte ich noch hinzu fügen,daß mir in der engen Straße zwei mal der linkeAußenspiegel und einmal die linke vordere Seite angefahren wurde.
Also bitte Umleitung für LKW und Einbahnstraße!!!