Zurück zur Karte

Lärmpunkt - Gewerbe

Gewerbegebiet Klingenstraße 36 - ständige Eisenbearbeitungsgeräusche (fräsen, schleifen usw. auch an Feiertagen)

Ständige Eisenbearbeitungsgeräusche Waggonbau u. ä. (fräsen, schleifen, hämmern usw.)

Klingenstraße 36 Gewerbe, 04229 Leipzig

drucken

Die Arbeiten finden in der geöffneten großen Halle und bei gutem Wetter im Freien statt. Eisen wird geschliffen, gefräst, gehämmert, geflext. Oft finden diese Arbeiten bis in die Abendstunden statt, so auch samstags und gelegentlich auch sonntags ... und wie heute, am Karfreitag. Man hat ständig das Anlaufen der Maschinen und das Kreischen der Werkzeuge im Ohr. Der Lärm kommt aus einer großen Halle hinter einer Reparatur- und Autohandelswerkstatt. Das Ordnungsamt teilte nur mit, dass diese Arbeiten angemeldet und genehmigt sind. Diese Werkstätten liegen direkt an einem zwischen und gegenüber von Wohnhäusern und es ist oft schlimmer, als in einem Industriegebiet, dass es auf Grund der Größe und Vielfalt mittlerweile ist.

Warum genehmigt man in Wohngebieten derartige Gewerbebetriebe, die sich weiter vergrößern? Wir zahlen ordentlich Miete für unsere Wohnungen, auch aufgrund der Terrassen und Balkon.

Zusätzlich hat der Gütertransport über die Trasse Lindenau-Plagwitz zugenommen. Güterzüge stehen oft des nachts (zwischen 1 - 4 Uhr und warten bei laufenden Zugmaschinen auf die Weiterfahrt. Die Brems- und Anzugsgeräusche sind höllisch und gehen bis ins Mark. Hier sollte eine Lärmschutzwand für Abhilfe sorgen!

Zurück zur Karte

Kommentare

Die Arbeiten finden in der geöffneten großen Halle und bei gutem Wetter im Freien statt. Eisen wird geschliffen, gefräst, gehämmert, geflext. Oft finden diese Arbeiten bis in die Abendstunden statt, so auch samstags und gelegentlich auch sonntags ... und wie heute, am Karfreitag. Man hat ständig das Anlaufen der Maschinen und das Kreischen der Werkzeuge im Ohr. Der Lärm kommt aus einer großen Halle hinter einer Reparatur- und Autohandelswerkstatt. Das Ordnungsamt teilte nur mit, dass diese Arbeiten angemeldet und genehmigt sind. Diese Werkstätten liegen direkt an einem zwischen und gegenüber von Wohnhäusern und es ist oft schlimmer, als in einem Industriegebiet, dass es auf Grund der Größe und Vielfalt mittlerweile ist.

Warum genehmigt man in Wohngebieten derartige Gewerbebetriebe, die sich weiter vergrößern? Wir zahlen ordentlich Miete für unsere Wohnungen, auch aufgrund der Terrassen und Balkon.

Zusätzlich hat der Gütertransport über die Trasse Lindenau-Plagwitz zugenommen. Güterzüge stehen oft des nachts (zwischen 1 - 4 Uhr und warten bei laufenden Zugmaschinen auf die Weiterfahrt. Die Brems- und Anzugsgeräusche sind höllisch und gehen bis ins Mark. Hier sollte eine Lärmschutzwand für Abhilfe sorgen!